Samstag, 14. September 2013

Ein bisschen Nachhaltigkeit!

Wie wäre es mal wieder mit ein bisschen Nachhaltigkeit!

Da erzählen wir unseren Kindern, sie sollen auf ihre Sachen aufpassen, basteln aus Resten tolle, neue Sachen und übertrumpfen uns mit DIY-Ideen. Nähen aus Mama- und Papa-T-Shirts und Hemden Kleider und Dirndl für die Kleinen. Lassen die kleinen Geschwister die Klamotten der großen auftragen, und stöbern durch die Hofflohmärkte als Wochenendbeschäftigung.

Warum dann nicht auch das gleiche Verhalten gegenüber dem Smartphone?





Macht mit! www.phonebloks.com

Ich wünsch Euch ein schönes Wochenende!

Samstag, 31. August 2013

Vorbereitung


 
Noch genießen wir die Ferien und die Ruhe vor dem Alltag. Denn wir hier in Bayern sind bekanntlich die letzten die mit der Einschulung beginnen. Aber überall lese ich schon Geschichten von der Einschulung, sehe Bilder von Schultüten und Einschulungspartys. Und während sich die Kinder in Berlin schon an die neue Schul-Situation gewöhnt haben, bibbern unsere kleinen hier zu Lande noch über das neue und unbekannte, was sie in der Schule wohl zu erwarten haben. 

Und die Mamas sind mitten in den Vorbereitungen auf den großen Tag. Eine Schultüte muss ich für meine große nicht basteln. Denn wir hatten das große Glück das dies von einer wunderbaren Praktikantin im Kindergarten mit den Kindern zusammen gebastelt wurde! Und das Ergebnis ist wirklich der absolute Hammer!!!


Einen Monat bevor es los geht haben wir die Einladung für die Einschulungsparty gebastelt. Diese wurden natürlich nicht in einen Briefumschlag gesteckt sondern Standard mäßig in einer kleinen Schultüte verpackt.

Schultüten Freebies gibt es zurzeit auf ganz vielen Blog zum Runterladen. Ich habe bei meinem letzten Ikea Einkauf im neuen Papershop zugeschlagen und zusammen mit den Kindern eigene kleine Schultüten gebastelt.



Der Einfachheit halber, habe ich unsere Schultüten alle auf 45 Grad zugeschnitten , oben das Krepp-Papier angeklebt, schön zusammen gewickelt und zusammengeklebt.

Für die Einladung haben wir kleine Schultüten aus Bügelperlen gelegt, (gebastelt, gebügelt?) und diese vorne auf die Einladung geklebt.

 


Auch für die Deko haben wir schon fleißig gebastelt.



Gibt es bei Euch auch eine Feier am Einschulungstag? Wer kommt bei Euch alles zu diesem Tag, oder Feiert ihr ihn nur im kleinen Familienkreis?  

Dienstag, 27. August 2013

Einrichtungstipps fürs Kinderzimmer


Heute zeige ich euch das bereits angekündigte neue Schulzimmer! Inspirieren hat mich der Schreibtischidee von Hyggelig.,  aber auch diese tolle variante hier für drei kleine Jungs aus Bremen! 
Les Tissus Colbert
 
Aber zuerst die versprochenen die Einrichtungstipps fürs Kinderzimmer.
"Welche Einrichtung jetzt wichtig ist
Je älter ein Kind wird, desto mehr entdeckt und genießt es sein eigenes Reich. Auch der Platz spielt eine größere Rolle als zuvor, weil die Kids immer mehr Bücher und Spielsachen besitzen. Damit sich im Kinderzimmer kein Chaos ausbreitet, ist jetzt gut organisierter Stauraum mit mehr Schränken und Regalen gefragt. Gleichzeitig brauchen die Kinder eine Freifläche, wie z.B. ein langes Sidebord, auf dem sie ihre selbstgestalteten Kunstwerke oder gesammelten Schätze präsentieren können. Für viele Kinderzimmer bietet sich auch die Anschaffung eines Hochbettes an. Die meisten Kinder lieben es, weil sie damit Überblick haben, gleichzeitig kann der Platz darunter anderweitig genutzt
werden: für eine zweite Matratze, wenn häufiger Freunde zum Übernachten kommen, für eine Kuschelecke am Tag. Oder – etwa bei beengten Wohnverhältnissen – für den ersten eigenen Schreibtisch, der meist mit der Einschulung mit ins Zimmer zieht. Ein wichtiger Akt: Obwohl ABC-Schützen ihre Hausaufgaben oft noch gerne in Nähe der Eltern erledigen, sollten sie einen Ort zum selbstständigen Lernen und Basteln haben."                                                                             Das Haus
Groß sollte der neue Schreibtisch sein. Mit vorzugsweise  zwei Plätzen, einem zum ordentlichen Hausaufgaben machen und einem zum malen und basteln. Auch wenn mal eine Freundin kommt und sie gemeinsam etwas malen möchten sollten beide Mädchen genug Platz am Schreibtisch haben. Oder wenn sich die Mama mal dazu setzen möchte um etwas über die Schulter zu schauen um eventuell bei den Hausaufgaben helfen zu können.

Und so wurde das Zimmer neu vermessen, alte Möbel aussortiert und umgestellt um genügend Platz zu schaffen.   Beim Möbelschweden habe ich die Tischbeine sowie den Unterschrank und noch weiter kleine Accessoires besorgt. Eine Tischplatte gab es dort leider nicht die meinen Wünschen und Vorstellungen entsprach. Lang und nicht zu tief sollte sie sein. Auch ein passendes Wandregal habe ich dort nicht gefunden (man soll es nicht für möglich halten, bei all den Regalen die es dort gibt J ) Somit ließ ich ir im Baumarkt eine Küchenarbeitsplatte auf die richtige Länge zuschneiden denn die haben immer die tiefe von 60cm (ideal für einen Schreibtisch) Auf die Seiten kann ganz einfach das Seitenband aufgebügelt werden. Nur das Abschneiden der ecken ist ein bisschen Kniffelig!
 



Mission Wandregal:

Das Wandregal soll für die Hefte sein. Damit sie dort ordentlich aufgehoben sind und sich so außerhalb der Reichweite der kleinen Schwester befinden. Somit sollte es die Größe Din A 4 haben. Auch hier wurde ich im Baumarkt fündig.
Aus einem kleinen Kasten, bzw. Holz Box habe ich noch drei weitere Regalböden eingezogen. Dazu wurden einfache Spanplatten zurechtgesägt und eingeklebt. Das ist auch eine kleine pfriemel-Arbeit damit sie ordentlich und gerade dort eingezogen und befestigt werden. Am einfachsten geht das mit kleinen Abstandhalter, auf den man das neue Regalbrett legen kann. Diese Abstandhalter werden mit Ponalkleber ordentlich verleimt.


 
 
Am Ende wird es noch an der Wand befestigt.
Und tada, fertig ist der neue Schreibtisch mit Wandregal!!!     
Und wie weit seit Ihr? habt Ihr auch schon Schreibtische gebaut, Stühle geschraubt und Regale gebastelt?
 

Samstag, 17. August 2013

Leidenschaft ist der Schlüssel zum Glück


Bald ist es wieder so weit und ich kann meiner neu erlernten Leidenschaft  nachgehen! Dem Freeriden!!! Aber warum sind Leidenschaften im Leben so wichtig und  warum machen sie einen so glücklich?
Eine Leidenschaft ist grundsätzlich eine starke Vorliebe für eine Tätigkeit. Sie kann in zwei Arten unterschieden werden: der Harmonischen und der obsessiven Leidenschaft.

Bei der harmonischen Leidenschaft liebt man eine Aktivität einfach, weil man sie liebt und lebt in Harmonie mit anderen Dingen die man sonst noch macht.



Die obsessive Leidenschaft muss man ausüben, auch wenn es nicht vernünftig ist, da es nicht nur um die Tätigkeit geht, sondern sie verspricht einem noch etwas anderes, wie z.B. das Selbstwertgefühl auf zu peppen ! Sie ist eine eifersüchtige Leidenschaft und will einen für sich alleine haben. Sie will andere Interessen nicht zulassen. Die einzige Sache an die man denken kann ist diese eine Leidenschaft!!!!!

Nur mit harmonischer Leidenschaft kann man ein wirklich großartiges Leben führen. Denn wenn man eine harmonische Leidenschaft hat, ist das etwas was Freude ins Leben bringt. Beim Ausüben fühlt man sich großartig. Man kann dieses Hochgefühl und diese positive Stimmung einige Stunden lang mit in seinen Alltag, in seine Arbeit oder seine Beziehung mitnehmen. Man hat ein Lächeln auf den Lippen wenn man nach Hause oder ins Büro kommt und das wiederum zaubert ein Lächeln auf die Lippen der Kollegen oder des Partners. Die harmonische Leidenschaft nimmt also indirekt Einfluss auf die Emotionen des Partners und diese werden wiederum auf andere Bereiche des Lebens übertragen.
 
Nur wer mehrere Leidenschaften in seinem Leben hat (2 oder 3) hat ein wahrhaft großartiges Leben. Denn diese Menschen sind Leidenschaftlich mit dem Leben selbst verbunden. Wann immer wir sie sehen, tun sie gerade das, was sie tun sollten. Sie sind im richtigen Moment am richtigen Ort und haben dabei eine großartige Zeit. Nur harmonische Leidenschaft macht das mit Menschen, dass sie wirklich glücklich sind, mit dem, was sie tun!

Das heißt für Euch, sucht Euch eine oder zwei Interessen in Euerm Leben, und schaut ob daraus nicht eine harmonische Leidenschaft entsteht. Investiert Zeit und Freude in Eure Interessen, nehmt sie ernst und pflegt sie und schon seid ihr auf dem besten Weg ein leidenschaftlicher und glücklicher Mensch zu werden!

Erzählt mal, was ist Eure große Leidenschaft? Was zaubert Euch ein Lächeln ins Gesicht? Wovon könnt Ihr nicht genug bekommen?? Ich bin gespannt.....

Mehr zum Thema Leidenschaft gibt es von Prof. Robert Vallerard.

Freitag, 2. August 2013

Wolkenbilder

Der Sommer ist einfach herrlich! Wist ihr was zur Zeit meine Lieblingsbeschäftigung ist? Mit den Kinder jede freie Minute draußen zu verbringen. Dort können sie rennen, springen und spielen UND ICH kann in aller ruhe meinen Milchkaffe genießen und mir den wunderschönen blauen Himmel betrachten. Und ab und zu kommen ein paar Wolken vorbei.





Kennt Ihr das, wenn man auf einmal in den Wolken irgendwelche Tiere oder Dinge sieht? Entweder weil man schon so lange eine Wolke beobachtet hat oder weil es einen spontan an etwas erinnert. Oder wie bei Martina von Formtiere, weil die Wolke einfach wie ein "Dinosauriere" aussieht!!


Ich habe neulich diese vier gestalten in den Wolken entdeckt:
 


Und was seht Ihr hier, hier und hier?
 









Ich wünsch Euch ein tolles heißes Wochenende, und vielleicht auch die ein oder andere Wolke am Himmel! (Im Moment sehe ich hier nur BLAU :-) 

Mittwoch, 24. Juli 2013

Die kleinen geheimnisse des eigenen Gepäcks


Die Urlaubszeit ist da. Noch eine Woche müssen die Kinder hier in Bayern zur Schule gehen, dann beginnen auch hier die lang ersehnten Sommerferien und das Reisefieber geht los. Die letzten Waschmaschinen werden angestellt, Koffer werden gepackt, der halbe Hausrat wird in Taschen gequetscht und man hofft das man nichts vergessen hat.


Auch bei uns ist das so! Wenn wir nach Italien in den Urlaub fahren muss alles mit. Reisebett, Schwimmsachen, Picknickdecke, Sportequipment, Kinderfahrrad, und, und, und!


Und vor allem unsere Bettdecken! Ja ihr habt richtig gehört. Wenn wir in ein Lad fahren, das keine richtigen Bettdecken-Kultur hat, so wie zum Beispiel Italien mit ihrem Bettlaken und Wolldeckenmix, packen wir auch noch unsere Bettdecken mit ein.

Klingt ein bisschen verrückt, aber es ist einfach wunderbar, wenn man sich nach einem tollen Urlaubstag und einem lauen Sommerabend kuschelig in seine eigene, vertraute Bettdecke kuschel kann.
Mittlerweile sind wir Packprofies was das einpacken und verstauen der Bettdecken angeht. Ich habe mir beim Möbelschweden die Einsaug-Verstau-Tüten besorgt. Darin werden die Decken verstaut und danach die ganze Luft rausgesaugt. Und so passen die Decken wunderbar mit in den Kofferraum.


Was ist es bei Euch? Was müsst Ihr unbedingt mit in den Urlaub nehmen? Auf was könnt Ihr nicht verzichten? Ist es die Kaffeemaschine, der Toaster oder der Duschkopf?


Mittwoch, 17. Juli 2013

Schulaccessoirs und Einrichtungstipps


So, der Sommer ist endlich da und wir genießen jede freie Minute draußen, auf dem Spielplatz, dem Balkon, im Garten bei Freunden, oder bei uns!
Ach einfach herrlich!
 Abends liegt ein leckerer Grillgeruch in der Luft, meine Blumen und mein Salat sprießen und wachsen täglich und ich komme mit dem Gießen kaum noch hinterher. (Mal eine kurze Frage an Euch: Muss ich ein schlechtes Gewissen haben wenn ich meinen noch nicht geernteten  Salat mit dem Salatwaschwasser des frisch gezupften und gewaschenen Salates gieße?)

Und so langsam rückt auch das Schulthema immer näher. Habt Ihr auch ein Kind das dieses Jahr in die Schule kommt? Vielleicht auch schon Euer zweites oder drittes? Bei uns ist es das erste und ich kann euch nicht wirklich sagen wer aufgeregter ist, wir Eltern oder das zukünftige Schulkind?

Den Schulranzen haben wir schon doch hätte ich vor unserem Kauf diese tollen Ranzen, Taschen und Schulaccessoirs von Pottery Barn gesehen ich weiß nicht ob ich mich hätte zurückhalten können.
 
Schulranzen und Rucksäcke in allen Größen...

 
und mit vielen unterschiedlichen Farben und Mustern!

Und dann gibt es auch noch die passende Lunchbox-Verpackung dazu!
 

Ich glaube bei den Lunchboxen kann ich mich dann doch nicht mehr zurückhalten. Vielleicht wandert eine von denen ja noch in unsere Schultüte.

Nun kommt in den nächsten Wochen das Zimmer mit dem neuen Schreibtisch dran. (Davon werde ich euch dann ausführlich berichten J ) Ich habe in einem Artikel über Einrichtungstipps für 6-10järige gelesen das Kinder in diesem Alter durch die Schule deutlich ihren Aktionsradius erweitern. Sie werden zunehmend unabhängig, wollen mehr Zeit allein in ihrem Zimmer verbringen. Auch Freunde werden immer wichtiger, dabei grenzen sich Jungen und Mädchen deutlich voneinander ab.

Welche Einrichtung jetzt wichtig ist und auf was man achten sollte erzähle ich Euch in den nächsten Tagen.

Seit Ihr denn vielleicht auch schon mitten im Schulthema, kauft Schulranzen und Stellt die Kinderzimmer um? Erzählt doch mal!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...